Donnerstag, 3. Dezember 2009

DVB-T adé, hallo Satelliten - Schüssel - und noch einen Sky HDTV-Receiver mit dazu

Endlich bin ich auch unter die (zukünftigen) Nutzer einer Satelliten-Schüssel gegangen. Als wir noch zur Miete gewohnt haben, konnten wir Satelliten-TV dank unserer Vermieterin kostenfrei nutzen. Nachdem wir in das eigene Haus gezogen sind und das Geld eher bedingt vorhanden war, bin ich auf DVB-T umgestiegen. Im Rheinland ist die Abdeckung des DVB-T-Netzes sehr gut und ich habe in insgesamt drei Räumen die entsprechenden Receiver stehen. Programmtechnisch reichen die paar Sender eigentlich auch aus.



Leider nervte mich die erforderliche Zimmerantenne für DVB-T immer mehr. Im Wohnzimmer habe ich sogar zwei Antennen - eine für den LCD-TV und eine für den Festplatten-Rekorder. Nachdem ich dann noch bei meinen Eltern in den Genuss von HD-TV gekommen bin, wusste ich: ich möchte auch Satelliten-Fernsehen empfangen und von der genialen Bilderpracht überwältigt werden - ganz besonders, weil ich bereits einen Full-HD-LCD mein eigen nenne. 

Zusatzlich verstärkt wurde mein Wunsch durch eine vorweihnachtliche Aktion von Sky, der ich nicht widerstehen konnte. Dort gibt es seit Anfang Dezember einen Premiere Sky HDTV-Receiver und acht Monate Abo inkl. HD-Sender für EUR 199. Das ist einfach ein unschlagbares Angebot. Endlich kann ich Fußball - Bundesliga live im TV gucken !


Damit es aber soweit kommt, war es erst einmal erforderlich, dass ein Monteur vom Radio- und Fernsehtechniker-Geschäft bei mir im Ort vorbeikommt (ich möchte ja auch die heimische Wirtschaft fördern und nicht nur online kaufen). Am Montag spätnachmittags kam der versierte Herr vorbei. Ich führte ihn durch das Haus, zeigte ihm die relevanten Locations und er erstellte einen Kostenvoranschlag zu ca. EUR 600,- bis EUR 700,- für eine 85-er-Schlüssel, LNB für maximal vier Anschlüsse (?) und einen Switch. Vier Anschlüsse reichen aus, da ich im Wohnzimmer zwei benötige und im Schlafzimmer bleibt DVB-T. Und bis die Kinder soweit sind, dass sie - wenn überhaupt - einen Fernseher im eigenen Zimmer haben, dauert es auch mindestens noch fünf Jahre.


Das einzige Problem ist der Termin... Leider sind die Auftragsbücher des Handwerkers gefüllt, so dass es frühestens zu einer Montage Ende kommender Woche kommen kann. Da der Mann dann noch auf das Dach bei mir muss, ist das ganze Vorhaben auch noch witterungsabhängig. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Daher übe ich mich in Geduld.

Kommentare:

AUROnline hat gesagt…

HDTV ist nicht verkehrt und ich bin auch ein großer Fan davon. Beachte aber bitte, dass es die Privaten in HD nur als Pay-TV gibt: Das erste Jahr ist kostenlos und danach kostet es 5€ pro Monat. Als "Dank" erhält man dafür die gleiche Werbung wie in der Standardauflösung und zusätzlich darf man diese bei einem Festplattenrekorder noch nicht einmal überspringen. Und da technisch nicht unterschieden werden kann, ob gerade Werbung läuft oder die Werbung von etwas Programm unterbrochen wurde, kann man HD-Aufzeichnungen grundsätzlich überhaupt nicht spulen.

ARD und ZDF senden ab den Winterspielen in HD und haben die oben genannten Einschränkungen nicht.

Was den LNB angeht: Ich vermute, dass ihr einen LNB für einen Multi-Switch habt (horizontale und vertikale Polarisation für hohe und niedrige Frequenzen), die dann an einen 4-fach Multiswitch angeschlossen werden. Der Vorteil ist, dass man "einfach" nur den Multi-Switch mit einem 8-fach Modell austauschen muss um dann statt 4 8 Fernseher anschließen zu können. Ein in die Schüssel integrierten Multi-Switch würde ich persönlich eher vermeiden, da dann die Kabel direkt von der Schüssel zu den einzelnen Fernsehern gezogen werden müssen. Finde ich persönlich etwas unelegant und nicht so flexibel, wie die Multi-Switch Lösung.

sven.siewert hat gesagt…

Was für einen Hersteller der Schüssel hast du genommen und was für ein LNC und wozu einen Switch?

Das eröffnet sich mir noch nicht so richtig...

Wenn du eh nur 2 Anschlüsse im Wohnzimmer benötigst, würde ein Doppel LNC ausreichen. Wenn du der Überzeugung bist, dass eh erst in fünf Jahren eine Erweiterung (Kinderzimmer) fällig wird, kann man auch dann das LNC ersetzen (falls erforderlich) Kostenpunkt derzeit unter EUR 50,--. Wozu dann jetzt n vierfach LNC und welchen Sinn hat der Switch? Ist die Wegstrecke sooo lang, dass da ein Streckennachverstärker erforderlich ist ?

Habt ihr beim Hausbau Antennenanschlussdosen gesetzt und könnt die ggf verwenden ?

Ich hab ne 85er Fuba Schüssel und finde deine angepeilten 600-700 Euro zu teuer.

Kann dein Vater sowas nicht aufstellen ? Ich hab für deine Konfiguration unter EUR 250,-- bezahlt. (Material) und hab n 8fach Switch.

Deines dürfte also an Material um EUR 160,-- kosten zzgl Kabel und Anschlusskrams auch nicht vieeel mehr als EUR 200,-- Deswegen denk ich, dass das recht teuer ist, weil bei meiner Rechnung bleiben 400-500 Euronen "Machelohn" übrig. - heftig...

Kann ich sie setzen und anschliessen ??? ;)

sven.siewert hat gesagt…

@AUROnline

Ich geh stark davon aus, dass er nicht HDTV aufzeichnen wird sondern für den Festplattenrekorder das FBAS, maximal RGB oder S-Video nutzen wird. Damit hätte sich das Thema 'in der Aufnahme spulen' schon erledigt.

Falls der Festplattenrekorder doch an die Sky Box kommt ist fraglich ob per HDMI bzw. ob er das Signal überhaupt verwerten kann

AUROnline hat gesagt…

Die Kosten finde ich übrigens auch relativ heftig. Wir haben das seinerzeit selber gemacht und es war eigentlich ganz einfach. Da mein Vater unser Haus aber mit hohem Eigenanteil gebaut hat, war das auch gar keine Frage, wer das macht :)

Die Frage nach dem LNB ist natürlich berechtigt. Wenn man jetzt aber einen 2-fach LNB (mit eingebautem Switch) setzen würde, müsste man in x Jahren wieder an die ganze Verkabelung dran und zwei zusätzliche Kabel ziehen. Daher würde ich jetzt schon alle vier Kabel ziehen und anschließend einen Switch benutzen um das Signal zu verteilen. Mit so einer Lösung kann man dann auch relativ einfach neue Leitungen hinzufügen und ist nicht an die Grenzen des LNBs gebunden. Ich nehme mal an, dass Leerrohre im Haus vorhanden sind, durch welche dann die TV Kabel geführt werden sollen.

Was Aufnahmen ausgeht: Bitte, bitte keine analogen Aufnahmen eines digitalen Signals. Was - auch bei Standardauflösung - vom Satelliten kommt ist standardkomformes MPEG 2 bzw. MPEG 4 (bei HD) und hat zumindest bei den Öffentlich Rechtlichen derzeit locker das Qualitätsniveau einer DVD. Ich würde daher dazu raten für das Wohnzimmer einen Receiver mit eingebauter Festplatte zu holen, da hier nichts neu komprimiert wird und die Qualität identisch mit dem Sendesignal ist. Ich weiß allerdings nicht, wie es da momentan auf dem Markt (insbesondere für HD) aussieht, da wir zu Hause ausschließlich VDRs (Linux-Rechner mit DVB-S-Tuner) benutzen, da diese Lösung sehr flexibel ist und damals die Qualität der Standalone-Receiver sehr bescheiden war. "Nachteil" der VDRs: Man muss sich schon ein bisschen mit Linux auskennen und ist daher nicht für jedermann geeignet.

sven.siewert hat gesagt…

Da stimme ich dir voll zu (VDR).

Leider wird aber der von Sky gelieferte HD Receiver verwendet werden. Der hat m.W. keine Möglichkeit, auch nur ne externe HD anzuschliessen. Insofern stellt sich die Frage nach der Aufnahmequalität leider nicht mehr => analog.

Auch der HDD Rekorder ist bereits da. Will man in HD aufzeichnen, kommt man mit dem mitgelieferten Receiver nunmal nicht weit. Und der 'alte' Festplattenrekorder ist in den meisten Fällen (ich denk, auch hier) gnadenlos überfordert.

Wie gesagt @AUROnline - wir beide, du und ich scheinen die völlig gleichen Ansichten zu haben. Nur wird das so wohl nicht umgesetzt werden.

Ich empfehle daher nochmal @tweet_addiction, den Preis zu bedenken und nach ner Alternative Ausschau zu halten. Ich weiss, dass du nicht selbst aufs Dach krakseln willst. Aber dein alter Herr hat da m.E. doch einiges an Fachwissen. Oder lieg ich da falsch ?

Ich find das verdammt viel Kohle.

Das mit dem Quad LNC + Switch - naja, wenns denn sein soll. Hab ich ja auch so gemacht, aber halt für 8 Teilnehmer, von denen ich 6 sofort nutze, einer in Vorbereitung liegt.

Frag jemand an, der dirn alternativen Kostenvoranschlag macht. Es ist nicht allein an dir, deine Region in Sachen Wirtschaft zu stützen - abzocken lassen brauchst du dich nicht.

Kleinenbroicher hat gesagt…

Hallo zusammen,
ich habe im selben Ort vor ca. 5 Jahren um die 1000 Euro gezahlt, allerdings für

- SAT-Schüssel (Kathrein)
- UKW-Antenne
- 6-fach Switch inkl. UKW
- 4 Kabel vom Dach in den Keller (Quad-LNB oder wie das heißt)
- Kombi-Dosen in 5 Zimmer

Meine Empfehlungen wären

1) Nicht an der Schüssel sparen. Die Größe ist das eine, aber wenn man nicht selbst aufs Dach will sollte das Teil einfach auch laaaange halten, sonst wird der Ersatz teuer.
2) Wenn dauerhaft Sky her soll, dann am besten auch mit Sky HD-Festplattenrecorder. Ansonsten ist das nur Gefrickel m.E. Ohne Sky sind die Topfield-Recorder gut vom P/L-Verhältnis.
3) VDR, Mythbuntu und Co sind interessante Projekte für Linus-Freunde, ich habe auch schon einiges an Zeit und Geld reingesteckt. Aber familientaugkich finde ich sie nicht.

Viele Grüße,
Micha

AUROnline hat gesagt…

Was VDR und familienfreundlichkeit angeht: Bei uns werkelt der VDR im Wohnzimmer seit ca. 4 Jahren und in dieser Zeit gab es nicht ein einziges Problem damit. Im Gegensatz dazu hatten wir mit dem DVB-S Receiver vorher nur Probleme (Abstürze, fehlende 16:9 Umschaltung, etc.).

Für einen Otto-Normalverbraucher ist ein VDR aber sicher noch nicht wirklich machbar, da man doch einiges einstellen muss, bis er so läuft, wie man es haben möchte. Hier sind andere Lösungen sicher einfacher.

 
Google Analytics Alternative