Montag, 23. November 2009

Bauer sucht Frau: Muffins backen macht mich "Fick und fertig"

"Bauer sucht Frau" ist ein Phänomen: es gab und gibt nur wenige Formate, die erfolgreicher als diese Doku-Soap beim Privatsender RTL sind. In der oft zitierten und ökonomisch wichtigen werberelevanten Zielgruppe klettern die Einschaltquoten Woche für Woche auf neue Höhen.

Woran liegt das? Was macht dieses Sendeformat so erfolgreich? Liegt es an den atemberaubenden Hauptdarstellern, den Landwirten? Hängt es mit den Frauen zusammen, die einen Bauer suchen und sich dabei mal mehr, mal weniger geschickt anstellen und sich zum Gespött der Zuschauer machen? Oder ist es der immer wieder aufflammende Wunsch nach dem "Fremdschämen", das die Menschen immer wieder montags vor die Mattscheibe treibt?

Die Serie bedient alle Fernseh-Zielgruppen: den feschen, adretten und hübschen Jungbauern für die jungen Single-Frauen, die immer noch auf der Suche nach der Liebe ihres Lebens sind. Den dusselig-dämlichen Bauerntölpel, der auch mit Mitte vierzig noch im Hotel Mama wohnt, sich von Mutti die Kleidung am Vorabend herauslegen lässt und jede potenzielle Schwiegertochter von Haus und Hof jagt. Dieser gilt als Ziel aller Spott-Angriffe via TV (TV total), twitter und auf den deutschen Schulhöfen und Büros in der telemedialen Nachbetrachtung am Dienstag. Dann den gemütlich-lieben Agrar-Ökonom, den einfach jeder lieb haben muss und der das Herz seiner Bäuerin im Flug erobert. Als viertes werden dann noch weitere heterogene Charaktere eingestreut, die unterschiedliche Klischees bedienen (beispielsweise Bauer Clausen, den keiner duzen und den alle siezen müssen).

Abschließend ist es dann auch noch der Sender RTL, der den Mix aus Landwirtschaft, Natur, das Balzen von Mann und Frau sowie Fremdschämen zu einem erfolgreichen Cocktail zusammenfügt.

Inzwischen legendär und der running gag auf den Bürofluren und in der twitter-Welt ist der - auch so von RTL untertitelte Satz einer potenziellen Frau für den Bauer, der lieben Narumol. Nach einer - für sie sehr unangenehmen - Seilbahnfahrt mit ihrem Liebsten machte sie ihrer Erschöpfung mit dem radebrechenden "ich bin fick und fertig" Luft. Und anstatt den sprachlichen Fehler in der Untertitelung zu korrigieren, standen eben diese Worte im Gleichklang als Untertitel auf dem Bildschirm:




In Summe ergibt dies einen spannenden Mix, den sich bis zu acht Millionen Menschen jeden Montag nicht entziehen können und ab 21:15 Uhr die Fernbedienungstaste drücken, auf der der Sender RTL abgespeichert ist.

Ich entziehe mich diesem Hype und begnüge mich mit der Zusammenfassung am nächsten Tag bei "TV total" auf Pro Sieben:



Schaut Ihr regelmäßig Bauer sucht Frau? Was haltet Ihr von der Serie? Würdet Ihr Euch auch bei RTL bewerben?

Kommentare:

eichental hat gesagt…

Oh mein Gott, je grottiger das Sendeformat, je peinlicher die Charaktere, um so mehr fühlen sich anscheinend die Zuschauer angezogen. Schau durch mein Schlüsselloch und sehe die Höhen und Tiefen die ich erlebe, dann siehst du erst wie gut es dir geht. Und nächste Woche sehen wir Bauer Heinrich, wie er sich von der Brücke stürzt, wird er überleben?
P.S.: War Bauer Heinrich eigentlich ein Bauer oder nur ein Versicherungsvertreter in Gummistiefeln von RTL zum Bauern gecastet.

Billigflüge hat gesagt…

Ich kenne auch nur die TV Total Zusammenfassung. Mehr muß ich von dieser Sendung auch nicht sehen. Wenn auch nur die Hälfte aus TV Total stimmt, tun mir die Kandidaten schon etwas leid. Allerdings haben sie sich freiwillig darauf eingelassen.

@Eichental: RTL soll geschummelt haben? Buh. Aber überraschen würd es mich nicht.

 
Google Analytics Alternative